Nina Blazon - Buchautorin - Im Bann des Fluchträgers

Quadrat Home
Quadrat Bücher
Quadrat Anthologien
Quadrat Hörbücher
Quadrat News
Quadrat Preise
Quadrat FAQ
Quadrat Album
Quadrat Privat
Quadrat Kontakt
Quadrat 5 Fragen
Quadrat Termine

5 Fragen an Rachel Crane



Rachel Crane
Am 8. März ist ein Buch erschienen, auf das ich mich schon lange freue: "Elathar - Das Herz der Magie". Geschrieben hat es Rachel Crane. "Rachel wer?" Tja, ich kann nur verraten, dass viele meiner Leser schon lange auch ihre Romane lieben. Das schreibt sie selbst über sich: "Rachel liebt es, Geschichten zu erzählen. Sie mag Tee, Schottland und Florida und hat eine Schwäche für gute Fernsehserien. Rachel ist mir sehr ähnlich, was vermutlich daran liegt, dass sie mein Alter Ego ist." Mehr möchte ich hier gar nicht verraten (Auflösung gibt es am Ende mit einem Klick), sondern lasse sie einfach selbst zu Wort kommen:




Liebe Rachel, was erwartet uns Leser in "Elathar"?
Kurz: Abenteuer, Liebe und Magie. Etwas länger: Elathar muss eine Intrige aufdecken und dafür sorgen, dass der Mann, der die Herrschaft an sich gerissen hat, seine weiteren Pläne nicht in die Tat umsetzen kann. Dabei ist er gezwungen, eine Verantwortung zu übernehmen, die er nie gewollt hat und von der er nie geglaubt hätte, sie einmal tragen zu müssen. Rissa, die sich durch Verkettung einiger Umstände an Elathars Seite wiederfindet, unterstützt ihn, wo sie nur kann. Allerdings hütet sie ihr eigenes Geheimnis: die verbotene Magie. Sollte jemand die Wahrheit darüber herausfinden, wäre das ihr Todesurteil. Unglücklicherweise ist gerade diese Magie der Schlüssel, wenn sie die Pläne ihres Gegners vereiteln wollen. Freundschaft, Familienbande und Vertrauen spielen eine große Rolle. Aber auch der Kampf gegen alte Vorurteile.

In was für einer Welt spielt die Geschichte? Fließen möglicherweise schottische Motive in die Handlung und ins Setting ein?
Tharennia ist ein großer Kontinent, auf dem eigentlich nur noch eine Wüste fehlt. Es gibt einen Landstrich, den ich mir wetter- und landschaftstechnisch schottisch vorstelle. Bisher findet die Ecke aber lediglich Erwähnung, die eigentliche Handlung von "Elathar" spielt sich in anderen Teilen der Welt ab (und das bei feinstem Sommerwetter). Aber wer weiß, vielleicht bekomme ich ja die Gelegenheit weitere Geschichten aus Tharennia zu erzählen
Auch sonst ist Tharennia bisher ziemlich unschottisch. Es gibt keine Clans und auch keine bewusste Orientierung an der schottischen Vergangenheit. Stattdessen haben wir es mit einem klassischen Königreich zu tun, das in einzelne Fürstentümer unterteilt ist. Und die Helden tragen Hosen, keine Kilts oder Plaids.

Wie würdest du die beiden Helden der Geschichte in drei Sätzen beschreiben?
Elathar ist ein Held wider Willen, der den Kampf aufnimmt, weil er der Einzige ist, der vielleicht noch etwas ausrichten kann. Er lässt sich weder von aussichtslosen Situationen abschrecken noch scheut er vor ungewöhnlichen Mitteln und Maßnahmen zurück. Manchmal müssen ihm seine Freunde den Kopf gerade rücken, wenn er mal wieder glaubt, alles im Alleingang regeln zu können.
Rissa ist es gewohnt, sich und ihre Gabe zu verstecken, weshalb sie sehr vorsichtig und misstrauisch ist. Um ihr Geheimnis zu wahren, hält sie sich so gut wie möglich von anderen fern, auch wenn sie sich danach sehnt, Menschen um sich zu haben. Wenn es hart auf hart kommt, ist sie bereit, alles zu riskieren, um zu helfen.

Was hat dir beim Schreiben am meisten Spaß gemacht oder ist dir ans Herz gegangen?
Spaß hatte ich mit dem einen oder anderen Wortgefecht, das meine Helden austragen durften. Ich mag so etwas einfach. Besonders ans Herz gegangen sind mir hingegen zwei Szenen mit Rissa, über die ich so gut wie nichts verraten kann, ohne einen mördermäßigen Spoiler abzuliefern (einmal geht es um Rissas geheim gehaltene Magie und einmal um etwas, das sie über ihre Vergangenheit herausfindet). Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Leser die beiden Szenen auf Anhieb erkennen werden.

Und verrätst Du uns, welches das allererste Bild war, das bei der Ideenfindung für das Buch in deiner Vorstellung aufgetaucht ist?
Dieses Mal war es kein Bild, sondern ein Name: Eisprinz. Erst in den folgenden Tagen und Wochen kamen mir immer mehr Ideen, wer dieser Eisprinz sein sollte und welche Probleme er haben könnte. "Eisprinz" (von mir liebevoll Eisi genannt) war auch mein Arbeitstitel. Für meine Lektorin und mich war eigentlich auch klar, dass das der Buchtitel werden soll - bis sich herausstellte, dass wir die einzigen waren, die mit diesem Namen die passenden Bilder verbanden. Alle anderen im Verlag assoziierten mit einem Eisprinz nicht etwa einen coolen Helden mit Schwert, sondern einen geschminkten Eiskunstläufer im Glitzerkostüm. Das ging dann doch in eine andere Richtung, als wir uns das vorgestellt hatten.

Liebe Rachel, vielen Dank für diesen Einblick (ich glaube, dieses Glitzerbild bekomme ich jetzt auch nicht mehr aus dem Kopf ;-)). Und wer eines von fünf signierten Frei-Exemplaren von "Eisi" gewinnen möchte, kann noch bis zum 20.03.1016 an der Buchverlosung teilnehmen. Hier geht es zur Verlosung: www.rachelcrane.de

Quadrat News 12.06.16

Quadrat Seite drucken
Quadrat Top

Impressum: Nina Blazon, USt-IdNr.: DE227815019, c/o: Agentur Textarium Hr. Nägele, Neckarstr. 55, 73728 Esslingen a.N.
Tel: 0711 / 93278846, olaf.naegele@ninablazon.de