Nina Blazon - Buchautorin - Im Bann des Fluchträgers

Quadrat Home
Quadrat Bücher
Quadrat Anthologien
Quadrat Hörbücher
Quadrat News
Quadrat Preise
Quadrat FAQ
Quadrat Album
Quadrat Privat
Quadrat Kontakt
Quadrat 5 Fragen
Quadrat Termine

Rubrik Fantasy, Historie, Krimi, Kinderbuch


Karis Der dritte Teil der Woran-Saga. Diesmal geht es in das Steppen- und Wüstenland Fiorin. Immer wieder hat Jonnvinn einen bösen Traum: Ihre Schwester, die Glasmacherin Nive, ist in Todesgefahr! Kurz entschlossen reitet Jonnvinn in die Glasmacherstadt Ganarr. Doch Nive ist nicht mehr dort - sie ist in die Wüste aufgebrochen, um das legendäre Glasvolk zu befreien, von dem niemand weiß, warum es einst verbannt wurde.


Der krönende Abschluss?
Nun, gekrönt wird tatsächlich im dritten Band - gleich zu Anfang besteigt ein alter Bekannter als erster frei gewählter König des Landes den gläsernen Thron von Tjärg. Auch weitere Kreise werden sich schließen, andere Figuren werden dagegen zu ganz neuen Ufern aufbrechen.

Die Schwestern Jonnvinn und Nive zum Beispiel, die ihr Weg aus ihrer Waldburg in Tjärg weit in die Wüsten von Fiorin führt. Auf den Spuren des geheimnisvollen Glasvolks müssen sie viele unheimliche Abenteuer er- und vor allem überleben, bis ihr Schicksal sich erfüllt.

Natürlich kann man auch den dritten Teil der Woran-Saga als eigenständiges Buch lesen. Wer die ersten beiden Bände schon kennt, wird sich allerdings über das eine oder andere Wiedersehen freuen und kann die Schicksalsfä den, die die ganze Saga über drei Generationen zusammenhalten, in Gedanken verknüpfen.

Alles anders mit dem Cover?
Kaum stand das Cover des dritten Bandes der Woran-Saga online, trudelten schon die ersten Rückmeldungen per Mail ein. Oskar G. zum Beispiel schrieb (aus Indien!): "Das Cover ist wirklich schön - aber es passt ja wohl irgendwie überhaupt nicht zu den ersten beiden Teilen, oder liege ich hier falsch. Lediglich die Ansicht des Schlosses aus der Froschperspektive könnte man als Fortführung zählen. Aber trotzdem, als eigenständiges Cover definitiv toll - die Farbe gefällt mir. Und vielleicht ist das ja auch gerade der Sinn dahinter gewesen - es soll als eigenständiges Buch gelten?"
Auch andere Leser wollten wissen, was es mit dem Cover auf sich hat. Ja, richtig gesehen, es ist definitiv anders gestaltet als die beiden ersten. Das liegt daran, dass der Verlag für die Reihe "Meister der Fantasy" im Sommer 2005 ein neues Layout entworfen hat. Moderner, prägnanter und farbiger. Die Woran-Saga ist nun mitten in diesen "Relaunch" reingerutscht. Trotzdem haben die Grafiker darauf geachtet, ein Titelbild zu finden, das noch zu den Motiven der beiden ersten Bände passt.
Fabian K. aus Esslingen stellte außerdem fest: "Ich nehme an, dass das Buch diesmal keinen Schutzumschlag hat und wohl leider auch kein Lesebändchen (zumindest war das ja bei den anderen neuaufgemachten "Meister der Fantasy"-Bücher nicht der Fall)"
Auch das ist ganz richtig kombiniert - es gibt tatsächlich keinen Schutzumschlag und kein Lesebändchen mehr (zugegeben, dem Lesebändchen trauere auch ich ein wenig hinterher - ich liebe Hardcover-Bücher mit Bändchen!). Dafür aber - und da dürfte dann so mancher Leser wieder versöhnt sein - ist dieser Woran-Band ganze drei Euro günstiger als seine Vorgänger.

Gogol im "Glasvolk"
All denen, die Nikolai Gogols Werke noch nicht kennen, sei hier auf jeden Fall eine seiner Gespenstergeschichten ans Herz gelegt (nichts für Kinder, die verfallen sonst in der Nacht in Schreckstarre). Zum Inhalt: Der Philosoph Choma Brut hält in einer Kirche Wache bei einem toten Fräulein. Diese Nacht hat es in sich, denn natürlich bleibt die Tote nicht brav im Sarg. Schließlich erscheint auch noch "Wij, der Fürst der Dämonen". Und genau dieser "Wij" aus der gleichnamigen Geschichte stand Pate für die Namen der Dämonen aus dem Glasvolk - eine kleine Verbeugung vor dem Meister.

Im Büro, wo die Dämonen wohnen
Olaf: "Was schreibst du gerade?"
Nina: "Ach, es geht um so'n Pferdedieb, der hat ein Problem, weil er niedergeschlagen wurde."
Olaf: "He, das soll ich sein, stimmt's?"
Nina: "Naja ... Wenn du meinst, dann sag doch mal was dazu!"
Olaf: "Gib mir ein Thema!"
Nina: "Er wurde niedergeschlagen - wie lautet da wohl das Thema, hm?"
Olaf: "Kopfschmerzen?"
Nina: Jepp!
Olaf: "äh ... (grübelkritzel, grübelgeistesblitz) Ou ja, das ist gut! Hör zu: (räusper) 'Kopfschmerzen sind das Hohngelächter der Dämonen'!"

Verdammt, er hat mich erwischt! Naja, was solls ... HARHARHAR!
Quadrat News 08.05.17

Quadrat Seite drucken
Quadrat Top

Impressum: Nina Blazon, USt-IdNr.: DE227815019, c/o: Lese-Agentur Sabine Fecke, Meisenweg 10, 70565 Stuttgart
Tel: 0711/7804306, info02@lese-agentur.de oder s.fecke@ninablazon.de